Erdbeeren sind sehr gesund. Durch den hohen Wassergehalt haben Erdbeeren nur wenige Kalorien enthalten jedoch mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte und auch sonst sind Folsäure, Kalium, Eisen, Magnesium und Kalzium in hohen Mengen enthalten. Kaum ein Obst bekommt so viel Aufmerksamkeit wie die Erdbeere. Sie ist der Filmstar unter den Früchten und zählt zu den Rosengewächsen. Sie ist zart, sinnlich und auch sehr empfindlich, findet in der Küche wie auch in der Kunst viele Liebhaber.

Erdbeeren selber frisch ernten

Erdbeeren selber ernten
In milden Regionen beginnt die Erdbeersaison (Freiland) schon im Mai und geht bis Juli. Die Früchte sind sehr empfindlich und lassen sich schlecht lagern. Ich selbst gehe gerne Erdbeeren selber pflücken, wenn die Zeit und finanzielle Mittel es zulassen.

Es macht viel Spaß und vor allem kann man sich die Früchte selbst aussuchen die in den Sammelkorb wandern. Und die ein oder andere Erdbeere wandert nicht in den Korb sondern wird direkt vernascht.

Erdbeeren richtig ernten

Am Besten ist die Zeit frühmorgens, wenn es noch nicht so heiß ist und die Früchte noch kühl von der Nachtluft sind. Zum Sammeln von Erdbeeren eignen sich große flache Gefäße, das mindert Druckstellen und die meisten Erdbeeren kommen unbeschadet nach Hause. Die Früchte dürfen beim Pflücken nicht gedrückt werden. Idealerweise knipst man sie mit den Fingernägeln von den Stielen ab.

Im Kühlschrank halten sich Erdbeeren maximal 1- 2 Tage, sollten also daher schnell verarbeitet werden.

Passendes Wetter und richtige Ausrüstung

Das Wetter muss trocken, kühl und sonnig sein, damit die Früchte nicht zu heiß und nicht zu feucht sind, das würde den Verfall nur beschleunigen. Auch wenn es nicht schick aussieht, ein großer Sonnenhut oder eine Kappe schützen vor Sonnenstich und Hitzschlag. Ein kühles Handtuch im Nacken sorgt für einen kühlen Kopf. Reichlich trinken während der Ernte ist ebenfalls wichtig und auch die Sonnencreme darf nicht fehlen.

Tipp: Am besten an einem Wochentag ernten, wenn es sich einrichten lässt. Dann sind die Felder noch nicht so überlaufen und vor allem sind die Erdbeeren in der Woche oft günstiger als an Wochenenden und vor Feiertagen. Ernte nur so viel, wie du an dem Tag noch verarbeiten kannst. Zum wegwerfen sind die süßen Früchte zu schade.

Erdbeeren richtig waschen und vorbereiten

Gut ist, wenn die Erdbeeren zuhause direkt verarbeitet werden können. Dazu ist es sinnvoll, schon am Vortag alles vorzubereiten, was du benötigst. Z.B. Marmeladengläser und/oder Flaschen sterilisieren. Auf einem sauberen Küchenhandtuch können diese dann über Nacht trocknen. Ein weiteres sauberes Handtuch schützt vor Staub.

Wichtig ist, dass du sehr sauber arbeitest. Einmalhandschuhe sind ideal dafür, wenn du sie vertragen kannst. Die Arbeitsflächen, Schüsseln und was du sonst noch benötigst müssen sehr sauber sein.

Spargel in feuchtem Handtuch eingewickelt

Die Erdbeeren werden zuerst gründlich gewaschen. Da sie sehr empfindlich sind, gibst du sie am besten dazu in eine große Schüssel mit Wasser. Nicht drücken, sonst beschädigst du sie.

Nach dem Waschen gibst du sie in ein Sieb, damit das restliche Wasser ablaufen kann. Entferne nun das Grün von den Erdbeeren und beschädigte Stellen. Ganze Früchte legst du in eine separate Schüssel. Erdbeeren, an denen du etwas wegschneiden musst kannst du für Erdbeermarmelade oder Saft beiseite legen.

Erdbeeren als ganze Früchte einfrieren

Kuchen, Marmelade oder Saft?

Die Entscheidung fällt schwer. Daher teile ich die Erdbeeren schon während der Vorbereitung ein. Früchte, die beschädigt sind, befreie ich von den Schadhaften Stellen und gebe sie in einen Topf für Marmelade oder friere sie separat in Beuteln oder Dosen ein um später Marmelade zu kochen.

Ganze Erdbeeren jedoch lege ich auf ein mit Folie ausgelegtes Blech oder Platte (siehe Foto), decke sie gut mit Folie ab und stelle sie in den Gefrierschrank (Schnellfrostprogramm). Sind die Erdbeeren fest eingefroren, fülle ich sie in Beutel oder Dosen um und friere sie weiter ein. Die eingefrorenen Erdbeeren kann ich dann einzeln entnehmen, so wie ich sie benötige.

Auf diese Weise nehme ich mir den Druck, alles an einem Tag zuzubereiten und kann zu einem späteren Zeitpunkt, wenn ich Zeit habe, Marmelade kochen, Säfte zubereiten oder Kuchen backen.

Saftiger Erdbeerboden mit gefrorenen Erdbeeren

Erdbeersaft selber machen

Erdbeer-Minz-Eistee ohne zusätzlichen Zucker

Spargelsalat mit Erdbeeren

Erdbeermarmelade selber machen

Erdbeeren dörren für Erdbeerchips, Müsli oder Erdbeerpulver

Aber Erdbeeren sind so teuer…

Erdbeeren sind teuer und nicht jeder kann sich die süßen Früchte leisten. Tafelkunden haben manchmal Glück und bekommen Erdbeeren aus Lebensmittelspenden.
Doch nicht jeder bekommt einen Tafelausweis, obwohl einer zustehen würde. Obwohl das ist so auch nicht richtig. Es besteht kein gesetzlicher Anspruch auf die Hilfe durch die Tafeln. Denn die Tafeln sind eine gemeinnützige Organisation und arbeiten ehrenamtlich. Sie erhalten keine staatlichen Zuschüsse um Armutsbetroffenen Personen und Familien zu versorgen.
Die Wartelisten bei den Tafeln sind lang und seit Corona wurden sie länger. Durch den Krieg in der Ukraine sind immer mehr Menschen auf finanzielle Hilfe angewiesen. Energie- und Lebensmittelpreise explodieren aktuell und die Inflationsrate ist auf dem höchsten Stand seit 40 Jahren. Ein Ende ist nicht abzusehen, eher das Gegenteil ist der Fall.

Erdbeeren vom Wochenmarkt

Erdbeeren sind daher inzwischen ein Luxusgut geworden. du kannst aber mit etwas Geduld und Zeit dennoch Erdbeeren günstig ergattern. Zum Beispiel auf dem Wochenmarkt, kurz vor Schluss bei den Händlern nachfragen, ob es Erdbeeren gibt, die nicht mehr ganz so toll sind und vielleicht günstiger abgegeben werden? Also handeln.

Feierabendschnäppchen im Supermarkt

In Supermärkten werden Abends oder morgens nicht mehr ganz so taufrische Lebensmittel aussortiert und oft zum halben Preis angeboten. Mein Favorit ist der Samstagabend. So ab 18 Uhr werden Erdbeeren fast verschenkt, da sie bis zum Montag nicht mehr frisch zu halten sind. Erst kürzlich 500g für 1 Euro beim Aldi gesehen. Natürlich ist dann da auch mal eine Erdbeere bei, die komplett weggeworfen werden kann. Dafür sind sie aber günstig.

Buchempfehlung

Weck Einkochbuch

Für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen kann ich dieses Weck-Einkochbuch sehr empfehlen.

Neben leicht verständlichen Erklärungen gibt es viele Rezepte, die euch ehrlich überraschen werden.

Für mich persönlich ist es ein Nachschlagewerk, dass ich in meiner Küche nicht missen möchte und es auf Veranstaltungen gerne Interessierten zum durchblättern mitbringe.

Weck-Einkochbuch auf Amazon*
Logo PinfsKochstudio

#PinfsKochstudio – günstig kochen und genießen

Wenn euch der Artikel gefallen hat, teilt ihn doch mit euren Freunden. Vielen Dank.

Ihr wollt in Zukunft per Mail über neue Inhalte, Rezepte und Tipps informiert werden? Dann einfach zum Newsletter anmelden.

Bis bald und leckere Grüße

Eure Pinf

*Zur Refinanzierung der Kosten fürs Webhosting nimmt #PinfsKochstudio am Affiliate Programm von Amazon teil. Bestimmte Begriffe in meinen Beiträgen sind daher mit Links zu Amazon hinterlegt und mit einem * markiert.

Total Views: 555