Milch – Ob vegan oder tierischen Ursprungs, sind Milch oder Ersatzprodukte Grundlage oder Zutat für viele Gerichte und aus unserer Küche nicht wegzudenken.
Seit ca. 7500 Jahren können Erwachsene erst Milch verdauen. Vorher war dies nur bei Säuglingen und Kleinkindern möglich. Grund für die Unverdaulichkeit war die fehlende Fähigkeit Milchzucker in Laktose zu spalten, dies war nur Säuglingen möglich, die das Enzym Lactase bilden konnten.

Milch wurde dennoch verarbeitet, nämlich zu Käse und konnte von Erwachsenen ohne Probleme verdaut werden.

Dass wir heute tierische Milch trinken und verdauen können, liegt an einer Genmutation mit Namen LP-Allel.

“Wir gehen jetzt davon aus, dass die Milchverträglichkeit vor etwa 7.500 Jahren im Gebiet des heutigen Ungarn, Österreichs oder der Slowakei aufgekommen ist, vielleicht in der Kultur der Linearbandkeramiker, und sich von dort aus mit unglaublicher Durchsetzungskraft unter der gesamten mittel- und nordeuropäischen Bevölkerung verbreitet hat” Quelle: Johannes Gutenberg Universität Mainz

#PinfsKochstudio [7] Milch & Co. – Rezepte (auch für Veganer)
Dass die Menschen irgendwann eine Laktosetoleranz entwickelten hatte einen entscheidenden Vorteil. Sie waren unabhängiger vom Jagderfolg und waren durch Milch in der Lage wichtige Nährstoffe zu erhalten.
Ob Ziege, Schaf oder Kuh, mit der Domestizierung der Tiere und eben der Genmutation konnten Menschen schon in der Jungsteinzeit von den Nährstoffen der Milch profitieren. Milch an sich ist gesund. Sie enthält viele wichtige Nährstoffe und ist ein Multitalent.
Ist tierischer Milchgenuss noch zeitgemäß?
Die Frage lässt sich meiner Meinung nach nicht so leicht beantworten. Es gibt viele Gründe warum man tierische Produkte vermeiden sollte. Umweltschutz ist wohl einer der wichtigsten Gründe.
Es gibt Alternativen, wie vegane Pflanzenmilch, die im Handel einiges kostet und nicht für jeden erschwinglich ist. Einer der Gründe dafür, eben tierischen Produkte zu verwenden. Dabei ist Milch auch nicht billig, dennoch verdient ein Milchbauer nur einen Bruchteil dessen, was wir für einen Liter Milch im Supermarkt oder beim Discounter bezahlen.
Auf Twitter gibt es dazu viele Diskussionen.
Vegan, vegetarisch oder Carnivor - Ernährung

Auf Twitter gibt es dazu viele Diskussionen. Ich bin vor einiger Zeit selbst in eine solche geraten. Eigentlich schon öfter und habe daher einen Kommentar dazu verfasst, um nicht immer wieder das gleiche schreiben zu müssen.

Vegane Pflanzendrinks selber herstellen

Nun braucht man etwas Zeit um vegane Pflanzendrinks selbst herzustellen. Die Zeit hat, aus oben genannten Gründen nicht jeder und Produkte im Handel sind oft unerschwinglich für einen regelmäßigen Genuss.
Wer ab und an etwas für die Umwelt tun möchte und die Zeit dafür findet, kann sich mit folgenden Rezepten behelfen, die ich für euch gefunden habe.
Ihr braucht dafür kein teures Equipment, sondern habt in der Regel alles zuhause.
Schüsseln, Mixer oder Pürierstab, ein Küchenhandtuch (ohne Weichspüler gewaschen!) oder auch Mulltuch (Babyspucktücher), ein feines Sieb und ggf. Flaschen oder Gläser zur Aufbewahrung.
Zu sehen ist hier ein Glas Sojamilch, daneben Sojabohnen

Sojamilch selber machen

Sojamilch kannst du mit etwas Geduld auch selbst herstellen. Wie das geht findest du in dieser Anleitung  Sojamilch selber machen.

Zu sehen ist hier ein Glaskrug Hafermilch. Daneben sind Haferflocken verstreut.

Hafermilch selber machen

Hafermilch aus dem Handel kann teuer sein. Dabei könnt ihr diese leicht selbst herstellen. Ihr benötigt nur Wasser, Haferflocken und etwas Salz.

Zur Anleitung

Pflanzendrinks können wie tierische Milch weiter verarbeitet werden. Die nachstehenden Rezepte können alternativ auch vegan zubereitet werden. Ggf. habe ich entsprechende Anmerkungen beigefügt, wenn die vegane Variante etwas abweicht.

Screenshot Podcast Marius Mestermann

Podcast “Stimmenfang” mit Marius Mestermann. Thema: “Was HartzIV angerichtet hat!”

Screenshot Artikel aus der TAZ. Eine Frau läd Kisten mit Lebensmittelspenden aus einem Lieferwagen der Tafel

Sozialstaat in der Coronakrise – Es wird immer knapper

Joghurt selber machen

Die Lebensmittelindustrie bietet viele Produkte die den Alltag erleichtern. Hier ein Becher fürs schnelle Mittagessen, dort eine Dose mit deftigem Eintopf oder Suppe.

Fixprodukte für Aufläufe, Braten und vieles mehr. In der Doku “Lege packt aus” zeigt Sebastian Lege was alles hinter den flotten Mahlzeiten steht. So auch hinter fertigen Trinkjoghurts und Probiotischen Joghurts und Drinks.

Das heutige Thema beschäftigt mich also schon länger. Mit zwei Teenagern, die ständig wachsen und daher wie die Raupe Nimmersatt halt in manchen Phasen nie satt werden, muss man schon sehr kreativ sein und vor allem viel Zeit investieren.
Was ich aber kann, ist Joghurt selbst herstellen, wenn wir uns die Milch dazu leisten können. Ich habe von meiner Mutter vor einigen Jahren einen elektrischen Joghurtbereiter von Severin geschenkt bekommen, den ich mir gewünscht hatte. Denn mit Joghurt kann man nicht nur köstliche Müslis verfeinern, sondern auch backen, kochen, Eis herstellen und Vieles mehr.
Die Kids lieben z.B. fruchtige Joghurtdrinks und haben auch mal gerne ein Actimel oder Ähnliches getrunken. Seit ich das Video von Sebastian Lege gesehen habe, wird kein Joghurtdrink oder Ähnliches mehr gekauft. Den machen wir jetzt selber. Und wer keinen elektrischen Joghurtbereiter hat, der braucht auch nicht zwingend einen.
#PinfsKochstudio [7] Milch & Co. – Rezepte (auch für Veganer)
Für einen leckeren Joghurt benötigt ihr eigentlich nur Milch und Joghurtkulturen zum impfen der Milch. Die müsst ihr aber nicht extra irgendwo bestellen, sondern nehmt einfach einen Naturjoghurt aus dem Handel. Im Naturjoghurt sind noch ausreichend Joghurtbakterien vorhanden um als Starterkultur für euren eigenen Joghurt zu dienen.
Wer veganen Joghurt herstellen* möchte, sollte dazu entsprechende Starterkulturen bestellen. Die gibt es in Reformhäusern oder auch günstig im Netz zu bestellen.

*Affilatelink zu Amazon

 

Zu sehen ist hier ein Joghurtbereiter von Serverin mit gefüllten Joghurtgläsern
Zutaten:
1 Liter Vollmilch
2 EL Naturjoghurt (3,5%) zum Impfen der Milch. Oder entsprechende Starterkulturen*.

 

Ihr benötigt außerdem ein Thermometer um die Temperatur zu messen. Das gibts günstig bei Amazon (Lebensmittelthermometer)* oder bei Tee-Gschwender als Tee-Thermometer.
Gläser mit Deckel. Beim Joghurtbereiter sind immer welche dabei, ihr könnt aber auch kleine Gläser mit Bügelverschluss* nehmen (150ml) und den Backofen verwenden.
Alternativ geht sogar eine entsprechend große Thermoskanne, dann natürlich keine Gläser.
Einen Topf (für den Herd) zum erwärmen/anrühren

 

Zubereitung: Gießt die Vollmilch in den Topf und verrührt den Joghurt (Impfung) darin. Langsam auf 40°C erwärmen, nicht mehr!

Zubereitung im Joghurtbereiter

Die erwärmte Mischung nun in die vorbereiteten Gläser füllen, verschließen und in den Joghurtbereiter stellen. Einschalten und nach ca. 8-12 Stunden ist der Joghurt fertig. Dann noch einmal über Nacht im Kühlschrank reifen lassen.

Zu sehen ist hier ein Joghurtbereiter von Serverin mit gefüllten Joghurtgläsern
Zu sehen ist hier ein geöffneter Backofen

Zubereitung im Backofen

Die erwärmte Mischung nun in die vorbereiteten Gläser füllen, verschließen. Die Gläser für ca. 10 Stunden in den vorgeheizten (40°C) Backofen stellen. Temperatur zwischendurch überprüfen, dass es nicht kälter/heißer wird. Ggf. nach heizen. Danach die Gläser auch wieder über Nacht im Kühlschrank reifen lassen.

Zubereitung in der Thermoskanne

Während die Milch auf dem Herd erwärmt, füllst du heißes Wasser in deine Thermoskanne. Ich habe seit 16 Jahren eine aus Edelstahl von IKEA, die hält lange die Temperatur. Ist deine geimpfte Milch nun warm genug, Wasser aus der Thermoskanne abgießen und die warme Milch einfüllen, Deckel drauf und mindestens 7 Stunden stehen lassen. Danach in Gläser abfüllen und eine Nacht im Kühlschrank reifen lassen.

Thermoskanne

Mein Joghurt sieht aber anders aus als der aus dem Laden…

Ja, das ist auch völlig ok. Sieht der selbst gemachte Joghurt anfangs weniger chic aus, als der gekaufte aus dem Laden, dann rühre ihn langsam cremig.
Manchmal ist er vielleicht zu flüssig. Dann kannst du beim nächsten mal versuchen etwas Trockenmilchpulver unter rühren.
In manchen Rezepten steht, dass man die Milch erst auf 90°C erhitzen und dann runter kühlen muss. Ja das ist richtig, gilt allerdings für frische Vollmilch und sicherlich auch für selbst hergestellte Pflanzendrinks. Ich verwende immer H-Vollmilch. Spart Zeit und funktioniert genauso gut.

Wichtig ist halt, dass man sehr sauber arbeitet und Gläser wie auch anderes Arbeitsgerät so gut wie steril sind.

Selbst gemachter Joghurt schmeckt prima. Ich habe hier für euch ein paar unserer Lieblingsrezepte herausgesucht.
Zu sehen sind hier 3 Bilder vom selbstgemachten Frühstück. Oben links eine Schüssel mit selbstgemachtem Joghurt. Darunter selbst gebackene Brötchen. Ganz unten selbst gebackenes Weißbrot mit Joghurt und Marmelade.Eine Portion Joghurt mit eurer (selbst gemachten) Lieblingskonfitüre verrühren. Auf frisch gebackenem Brot ein Genuss.
Erdbeerscheiben im DörrautomatDu kannst fertiges Müsli kaufen oder selbst herstellen.

Wir dörren gerne gesammeltes Obst und können uns so unser Müsli mit Haferflocken selbst herstellen.

Im Sommer verwenden wir frisches Obst, im Winter getrocknete Früchte und Beeren.

Sehr lecker sind Pfannkuchen ohne Ei. Nicht jeder kann, möchte oder darf Eier verspeisen. Eine gute Alternative sind hier Pfannkuchen mit Joghurt.

Vorteil: Veganer können gänzlich auf tierische Produkte verzichten.

Zum Rezept

Sehr köstlich ist dieses Joghurtbrot. Veganer können Milchprodukte komplett durch selbst hergestellte Milchersatzprodukte ersetzen.

Zum Rezept

Selbst gemachtes JoghurteisIch liebe Joghurteis in allen Variationen. Gekauft ist es allerdings sehr teuer, günstige Produkte oft “verwässert”

Selbst gemacht schmeckt es immer noch am Besten.

Zum Rezept

Trinkjoghurt

Obst nach Wahl, 150ml Milch, 200g Naturjoghurt. Alles im Mixer verquirlen und genießen.

Es gibt tolle ToGo Becher für Müsli*. So kann man seinen Joghurt mit ins Büro oder zur Arbeit nehmen und dort genießen. Als Topping Müsli, Cornflakes, Marmelade oder was ihr sonst gerne mögt. Aber Achtung, wird es wärmer empfiehlt es sich eine Minikühltasche für den Transport zu nutzen oder direkt einen entsprechenden Thermobehälter zu kaufen.

Quark & Frischkäse selber machen

Quark ist vielseitig und unerlässlich für viele Rezepte. Ich mag Quark gerne mit frischen Früchten als Nachtisch oder Zwischenmahlzeit, mit Kräutern aufs Brot oder zu Kartoffelgerichten.
Nun gibt es Quark im Supermarkt aber auch nur in Plastikschälchen. Ebenso Frischkäse und bei unserem Bedarf sind schnell mehrere gelbe Säcke gefüllt. Abholung nur alle 4 Wochen. Besonders im Sommer eine unangenehme Geschichte.
Manchmal passiert es aber auch, dass Milch sauer geworden ist. Hab ich diese früher weg geschüttet, mach ich heute daraus Quark.

Was ich kürzlich entdeckt habe, dass man Quark, Frischkäse usw. auch auf pflanzlicher Basis selbst herstellen kann. Ja sogar Sahne oder Butter, wenn man denn die Zeit dazu hat. Aber das sollte jedem selbst überlassen bleiben für sich das richtige Maß zu finden.

Um Frischkäse herzustellen, lässt man den Quark übrigens länger abtropfen.

Quark (Frischkäse) selber machen ist gar nicht so schwer wie man denkt.

Quark ist im vergangenen Jahr durch die Inflation sehr teuer geworden, bis zu 80 Prozent Preissteigerung.

Tafelkunden haben manchmal das Glück frische Milch zu bekommen und können frischen Quark einfach selbst herstellen.

Zum Rezept

Auch Veganer müssen nicht auf leckeren Quark verzichten. Selbst gemacht weiß man außerdem genau was drin ist.

Zum Rezept

Vegane Sahne und Butter
selber herstellen

Vegane Sahne ist nur schwer zu finden im Handel und wenn, dann nicht sehr nachhaltig verpackt.

Darüber hinaus kommen evtl. noch ellenlange Anfahrtswege, die im Verhältnis dazu auch nicht umweltfreundlich sind.

Was liegt also näher als vegane Hafersahne selber zu machen?

Zum Rezept

Vegane Butter benötigt ein paar Zutaten mehr als vegane Sahne. Das meiste bekommst du im Reformhaus. Ich habe hier eine Anleitung gefunden, die dennoch recht simpel erscheint.

Zum Rezept

Um das Thema abzurunden, gibt es auch Rezepte um vegane Butter oder Sahne selbst herzustellen. Ich selbst haben das allerdings noch nicht ausprobiert. Wenn ihr Erfahrung damit habt, könnt ihr gerne einen Kommentar hinterlassen, ich würde mich freuen.

PinfsKochstudio

Wenn euch der Newsletter gefallen hat, hinterlasst einen Kommentar oder teilt den Newsletter mit euren Freunden.

Ihr wollt in Zukunft per Mail über neue Inhalte, Rezepte und Tipps informiert werden? Dann einfach zum Newsletter anmelden.

Bis bald und leckere Grüße

Eure Pinf

Erscheinungsdatum: 21. Januar 2022

*Zur Refninanzierung der Kosten fürs Webhosting nimmt #PinfsKochstudio am Affiliate Programm von Amazon teil. Bestimmte Begriffe sind daher mit Links zu Amazon hinterlegt.

Total Views: 644