Ihr kennt das sicherlich auch. Lust auf etwas Süßes wie ein Dessert oder einen Kuchen für den Nachmittag. Aber meist fehlt die Zeit morgens oder in der knappen Mittagspause noch etwas in der Küche zu zaubern und am Abend ist man meist zu müde.

Ich möchte euch hier heute ein paar meiner Rezepte für leckere Dessert vorstellen, die ihr gut vorbereiten und lagern könnt. Manche über mehrere Wochen in der Speisekammer, andere für einige Tage im Kühlschrank.

Äpfel – Frische Dessert-Ideen für alle Jahreszeiten

Apfelcrumble – allein oder als Dessert ein Genuss

Seit meiner Schulung bei der AOK zur Kursleiterin für Familienkochkurse lieben wir Apfelcrumble. Manchmal einfach als Nachtisch oder auch für den Nachmittag als Snack. Auch mir fehlt ab und an die Zeit alles vorzubereiten. Aber wozu gibt es Weck-Gläser und die Möglichkeit Apfelcrumble auf Vorrat zu produzieren?

Die Zubereitung ist ebenso einfach wie in einer großen Auflaufform. Der Vorteil von fertig portionierten Apfelcrumble: Es gibt kein unansehnliches Gematsche in der großen Schüssel.

Äpfel – Frische Dessert-Ideen für alle Jahreszeiten
Zutaten:

1 KG Äpfel
2 TL Zimt
1 Biozitrone (Saft davon)
10 g Vanillezucker

Für die Streusel:
150 g Mehl
100g Butter
100g Zucker
1 Prise Salz

Du benötigst:

1 hohen Topf
1 Kochlöffel
1 Esslöffel
5-6 Weckgläser a 380ml, inkl. Klammern und Gummiringe

Zubereitung: Am Tag vorher die Gläser und über Nacht abgedeckt auf einem trockenen Tuch aufbewahren.
Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Mit Saft einer Zitrone, Vanillzucker und 2 TL Zimt vermischen, beiseite stellen.
Für die Streusel die kalte Butter mit Mehl, Salz und Zucker mischen, bis es schön krümmelig ist.
Die Äpfel nun auf die sterilisierten und gefetteten Gläser aufteilen und mit er Streuselmischung bedecken. Ruhig bis oben hin, denn die Äpfel fallen noch etwas zusammen.
Backen: Umluft 180°C für ca. 20 Minuten. Danach vollständig abkühlen lassen, am besten über Nacht.

Für den Fall, dass euer Apfelcrumble die Nacht überlebt hat, könnt ihr ihn nun einkochen und so für einige Wochen an einem kühlen Ort aufbewahren.

Bitte beachten: Die Einkochzeit beginnt erst mit erreichen der angegebenen Temperatur. Nur so erhaltet ihr ein sicheres Lebensmittel.

 

Dazu säubert ihr zunächst den Rand der Gläser, legt nun wie gewohnt die sterilisierten Gummiringe und Deckel auf und verschließt die Weck-Gläser mit den Klammern.
Stellt die Gläser nun auf ein Handtuch in einen Topf und füllt ihn mit kaltem Wasser bis ca. 1 cm unterm Glasrand auf.
Bei 90°C für 30 Minuten einkochen und danach über Nacht zugfrei abkühlen lassen.

Weckgläser sind nicht nur zum Einkochen geeignet, sondern auch als stilvolle Dessertgläser*

Apfeltiramisu mit Joghurt als Dessert oder Frühstück

Nicht nur zur Weihnachtszeit schmeckt dieses köstliche Apfeltiramisu, dass sich leicht vorbereiten und einige Tage im Kühlschrank aufbewahren lässt. In Kombination mit Haferflocken oder Müsli übrigens auch ein köstliches Frühstück.

In unserem Fall war das Apfeltiramisu als Dessert für eine Geburtstagsfeier an einem heißen Sommertag gedacht. Dazu gibt es nachher noch ein paar Tipps.

Äpfel – Frische Dessert-Ideen für alle Jahreszeiten

Zutaten:

1 KG Äpfel
2 TL Zimt
1 Biozitrone (Saft davon)
10 g Vanillezucker
1 bis 2 Pakete Löffelbiskuit
1 – 1,5 kg griechischer Joghurt (Eimer im örtlichen Supermarkt)
Etwas Apfelsaft

Du benötigst:

1 hohen Topf für den Apfelkompott
1 Kochlöffel
1 Schüssel für den Löffelbiskuit
3 Esslöffel
5-6 Weckgläser a 380ml, inkl. Klammern und Gummiringe

Zubereitung: Am Tag vorher die Gläser sterilisieren und über Nacht abgedeckt auf einem trockenen Tuch aufbewahren.
Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Zusammen mit dem Zimt, Saft einer Zitrone, Vanillezucker und etwas Wasser für ca. 15 bis 20 Minuten köcheln und danach abkühlen lassen. Wenn du den Apfelkompott über Nacht abkühlen lässt, wird die Flüssigkeit, dank dem in den Äpfeln enthaltenen Pektin, dickflüssig.

 

Am nächsten Tag den Löffelbiskuit zerkrümmeln und mit etwas Apfelsaft anfeuchten, er muss jedoch noch krümmelig sein.

Nun schichtest du zuerst etwas von dem Apfelkompott in die Gläser. Darauf kommt eine dünne Lage getränkter Löffelbiskuit. Jetzt etwa 2 Esslöffel griechischer Joghurt und auch diesen wieder mit dem Löffelbiskuit bedecken. Wiederhole die beiden Schritte und gebe zum Schluss noch ein paar Krümmel Löffelbiskuit obenauf.

Jetzt die Gläser verschließen und in den Kühlschrank stellen. Nach meiner Erfahrung bleiben die Gläser bis zu 4 Tage frisch. Danach hatten wir keins mehr für weitere Tests 😂

Ein paar Tipps für Partys

Für die Geburtstagsfeier habe ich die Gläser natürlich am Tag vor der Feier zubereitet. Aufbewahrt habe ich sie in einer großen elektrischen Kühlbox, die mir manchmal als zusätzliche Aufbewahrungsmöglichkeit dient.

Damit durch das ständige öffnen und schließen an heißen Tagen, nicht zu viel warme Luft in die Kühlbox gerät, haben wir eine Wanne mit Crushed-Ice aufgestellt und immer einige wenige Gläser dort für die Gäste angeboten, sodass sich jeder selbst bedienen konnte.

Noch ein paar Tipps

Du kannst, statt dem Apfelkompott auch frische Früchte der Saison nehmen. Je nach Jahreszeit ein unvergleichliches Geschmackserlebnis. Wenn du über selbst eingemachte Kompotte verfügst, kannst du dieses Dessert in allen Variationen auch immer schnell zwischendurch vorbereiten. Ideal für Überraschungsbesuch.

Für ein ausgewogenes Frühstück empfehle ich statt dem Löffelbiskuit ein Müsli deiner Wahl zu verwenden. Du kannst allerdings auch einfach Haferflocken verwenden, wenn dir ein fertiges Müsli schon zu viele Komponenten hat.

Ich habe den griechischen Joghurt gewählt, da er mild ist und durch den Fettgehalt einen besonderen Geschmack hat. Natürlich kannst du auch Magerjoghurt verwenden. Extra Süße wird hier nicht benötigt, da die Früchte im allgemeinen schon ausreichend eigene Süße mitbringen.

Eine große elektrische Kühlbox ist eine hervorragende Ergänzung in jeder Küche, wenn viele Lebensmittel zu verarbeiten sind*

Apfelmus nach dem Rezept von Oma Bernie

Sobald im Spätsommer die Apfelernte beginnt, haben wir oftmals Äpfel im Überfluss. Meine Freundin hat einen Garten mit Apfelbäumen, die ordentlich Früchte tragen. Zuviel selbst für ihre eigene Familie, gibt sie uns immer einige Körbe mit gepflückten Äpfeln oder Fallobst zur Verarbeitung mit.

Je nach Zustand der Äpfel, entscheide ich dann, was aus ihnen mal werden soll. Die Möglichkeiten sind unendlich. Heute möchte ich euch Apfelmus vorstellen. Ihr kennt doch diese Quetschfruchtbeutel aus dem Handel? Die könnt ihr übrigens auch selbst herstellen.

Äpfel – Frische Dessert-Ideen für alle Jahreszeiten

Oma Bernie war die Mutter meiner früheren Chefin und bekochte mittags die Belegschaft mit viel Fantasie und KnowHow. Sie konnte praktisch aus Resten die besten Mahlzeiten zaubern. Besonders ihr Apfelmus war ein Traum. Entweder gab es ihn als Nachtisch pur oder mit angemachtem Quark.

Ich kann nicht einmal genaue Mengenangaben machen, denn das Rezept ist dermaßen simpel, dass man quasi nichts falsch machen kann. Es kommt auf euren Geschmack an.

Zutaten:

1 – 2 KG Äpfel
1 Zimtstange
1 Biozitrone (Saft davon)
10 g Vanillezucker oder 1 Vanillestange

Du benötigst:

1 hohen Topf
1 Kochlöffel
Passierstab*
5-6 Weckgläser a 380ml, inkl. Klammern und Gummiringe

Zubereitung: Am Tag vorher die Gläser sterilisieren und über Nacht abgedeckt auf einem trockenen Tuch aufbewahren.

 

Wir gehen jetzt mal davon aus, dass die Äpfel schon geschält und entkernt sind.
Gebe die Äpfel in einen großen Topf und fülle etwas Wasser hinzu, ca 2 Fingerbreit sollten ausreichen. Nun folgen die Zimtstange und etwas Zitronensaft. Wer auf Zucker ganz verzichten möchte, nimmt anstatt Vanillezucker einfach eine Vanillestange und kocht alles bis die Äpfel schön weich sind.
Im Anschluss Zimtstange und Vanillestange entfernen. Diese kannst du gut abspülen, wieder trocknen lassen und ein weiteres mal zum Kochen verwenden. Also nicht wegwerfen!
Pürriere jetzt alles mit dem Passierstab zu einer feinen Masse. Fülle den noch heißen Apfelmus in die Gläser und verschließe sie sofort.

Apfelmus einkochen

Die heißen Gläser in einen Topf oder in den Einkochautomaten stellen und mit ebenso heißem Wasser bis zur Füllhöhe des oberen Glases auffüllen.

Einkochen bei 90°C für 30 Minuten.

Danach die Gläser auf ein Tuch stellen und über Nacht zugfrei abkühlen lassen.

Fruchtquetschis aus dem Handel enthalten immer noch viel Zucker. Wie wäre es mit selber machen?*

Weck Einkochbuch

Ein wunderbares Buch für alle, die sich mit Lebensmittelkonservierung beschäftigen möchten ist das “Einkochbuch” von der Firma Weck. Hier erfahrt ihr grundlegende Tipps und könnt viele spannende Rezepte entdecken.

Auf einer schwarzen Platte liegt ein Handtuch mit Kochlöffeln. Daneben eine Grafik im Buchformat "Pfiffige Frühstücksideen - Für Zuhause und unterwegs - Gesund muss nicht immer langweilig sein" Test auf dem Bild: Mein Dankeschön für deine Anmeldung zum Newsletter.

Wenn euch der Artikel gefallen hat, teilt ihn doch mit euren Freunden.

Ihr wollt in Zukunft per Mail über neue Inhalte, Rezepte und Tipps informiert werden? Dann einfach zum Newsletter anmelden.

Bis bald und leckere Grüße

Eure Pinf

Total Views: 1.164

*Zur Refinanzierung der Kosten fürs Webhosting nimmt #PinfsKochstudio am Affiliate Programm von Amazon teil. Bestimmte Begriffe in meinen Beiträgen sind daher mit Links zu Amazon hinterlegt und mit einem * markiert. Wenn du darüber einkaufst, unterstützt du meine Arbeit ohne das dir Mehrkosten entstehen. Vielen Dank.

Äpfel – Frische Dessert-Ideen für alle JahreszeitenDigitale Veranstaltungen der Verbraucherzentrale

Hier gibt es einen Überblick über die aktuellen Web-Seminare und weitere digitalen Veranstaltungen der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Alle Angebote sind kostenlos.

Äpfel – Frische Dessert-Ideen für alle JahreszeitenOnline Angebote für Erwerbslose – Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Trier Stadt, bietet die LZG RLP Ihnen regelmäßige Online-Angebote zu Bewegung, Ernährung oder Entspannung. Eine Anmeldung ist i.d.R. nicht notwendig.

Äpfel – Frische Dessert-Ideen für alle Jahreszeitenenergie-hilfe.org – Hilfe für Betroffene

Die Preise steigen in allen Bereichen und machen unser Leben deutlich teurer. Ganz vorne mit dabei sind die gestiegenen Kosten für Energie. In manchen Fällen kommt noch dazu, dass Verbraucher*innen von ihrem Energielieferanten

Wo kann der Energieverbrauch noch besser kontrolliert werden?

Stromspar-Check in Ihrer Nähe

Immer mehr Menschen brauchen Hilfe bei den Energiekosten. Für Armutsbetroffene bietet die Caritas einen kostenlosen Stromsparcheck an und tauscht ggf. aus.